Gripper (zu Deutsch: Fingerhanteln) gehören zu den Kerndisziplinen im Bereich der Griffkraft. Die einfachsten und billigsten Gripper findet man in jedem gewöhnlichen Fitness-Händler. Diese stellen aber keine besondere Herausforderung dar, da diese einen viel zu geringen Widerstand bieten und dienen höchsten zur Regeneration. Ordentliche Gripper mit hohen Widerständen sind meist nur über entsprechende Fachhändler zu bekommen, die nahezu durchgehend im Ausland angesiedelt sind. Zu den bekanntesten Hersteller zählen:

  • Gillingham Performance Gripper (GHP)
  • HG (Heavy-Grips)
  • IronMind (Captains of Crush)
  • Robert Baraban (RB)
  • Silarukov Hand Gripper
  • Strengthshop Gripper
  • Waren Tetting (Beef Builder, Tetting-Gripper, Mash Monster)

Die Reichweite des Widerstandes fängt hierbei bei ca. 100lbs (45,36kg) an und geht auf bis zu 400lbs (181,44kg) und mehr. Allerdings ist zu erwähnen, dass ein Gripper mit über 180kg wieder eher zu den Spaß-Grippern zählt, da diese Werte ins unmenschliche gehen.

Für die oben erwähnten Gripper-Serien gibt es pro Serie auch eine eigene Zertifizierung, abgesehen von den RB-Grippern. Diese wurde leider in den vergangenen Jahren eingestellt.

International am angesehendsten sind hierbei die Captains of Crush-Gripper von IronMind, was vermutlich auch damit zusammenhängt, dass IronMind auch auf vielen Strongman-Wettbewerben als Sponsor auftritt.

Für das Schließen eines Grippers gibt es unterschiedliche, gültige Regeln. Alle haben jedoch gemeinsam, dass der Gripper ohne Hilfe der zweiten Hand geschlossen werden muss. Dies hat den Hintergrund, dass die zweite Hand beim Halten eines Grippers diesen in der schließenden Hand stabilisieren kann. Dadurch lässt er sich leichter schließen. Es ist jedoch durchaus erlaubt, mit der freien Hand den Gripper korrekt in der Hand zu platzieren, um den Close durchzuführen. Auch hier bildete die RB-Zertifizierung wieder eine Ausnahme, eine Erklärung erfolgt weiter unten.

 

Übersicht der Sets:

1. Choked:

Der Gripper ist durch etwas anderes (z.B. einer Schlauchklemme) vorgespannt. Der Athlet selbst muss den Gripper nur noch so in Position bringen, dass dieser gut in der Hand liegt und dann mit einer Hand schließen. Dadurch, dass der Gripper vorgespannt ist, spart der Athlet unheimlich viel Kraft. Dadurch wird einem Choked Close meistens nicht übermäßig viel Beachtung geschenkt, außer es ist ein extrem schwerer Gripper (140kg und aufwärts). Ein weiterer Vorteil bietet sich hier jedoch für Menschen mit kleineren Händen, da diese den Gripper ebenfalls umschließen können.

 

2. Deep Set:

Beim Deep Set wird der Gripper vom Athleten in die Hand genommen und durch die freie, nicht schließenden Hand vorgespannt und anschließend mit einer Hand geschlossen.

Beispiel:

 

3. MMS / Mash Monster Set

Das Mash Monster Set ist prinzipiell dem Deep Set gleichzusetzen mit der Ausnahme, dass die Griffe nicht weiter als parallel vorgespannt werden dürfen, bevor der Gripper mit der freien Hand geschlossen wird.

Beispiel:

 

4. GHP Block Set

Der GHP Block wird bei Zertifizierungen der GHP Gripper verwendet und ist seitens GHP genormt. Der Griffe stehen hierbei beim Schließen etwas weiter als parallel zueinander.

 

5. CCS / Credit Card Set

IronMind verwendet für die Zertifizierungen an den Captains of Crush Grippern das Credit Card Set. Das heißt, dass eine Kreditkarte / Bankkarte mit der schmalen Seite zwischen die Griffe des Grippers passen muss, bevor dieser geschlossen wird. Auch hier darf der Athlet den Gripper mit der freien Hand in der schließenden Hand entsprechend positionieren (auch weiter als parallel, allerdings muss der Gripper anschließend soweit geöffnet wird, dass die Kreditkarte wieder zwischen die Griffe passt).

Beispiel:

 

6. TNS / Table No Set

Das schwierigste Set von allen. Der Gripper darf hierbei nur von der schließenden Hand berührt werden. Für einen absolut korrekten TNS Close liegt der Gripper auf einem Tisch / einer Ablage, wird von der schließenden Hand aufgenommen, positioniert und geschlossen. Anschließend wird der Gripper wieder auf dem Tisch abgelegt. Nachteil ist, dass Athleten mit kleinen Händen große Schwierigkeiten haben, den äußeren Griff des Grippers überhaupt zu umschließen. Aus diesem Grund bieten diverse Hersteller (z.B. Beef Builder und RB) sogenannte "Narrow"-Varianten an, deren Griffe etwas enger beieinander liegen. Allerdings wird dadurch der Widerstand des Grippers geringer.

Beispiel:

 

Technik Part #01: Positionierung und Dogleg

 

Weitere Videos mit Beispiel-Closes folgen in Kürze.

Die Liste von deutschen Athleten mit internationalen Zertifizierungen gibt es unter diesem Link.